Workshop Aus- und Weiterbildung 

Das Modell der dualen Ausbildung findet zunehmend Anklang bei deutschen US-Tochtergesellschaften und US-Unternehmen. Nicht zuletzt durch den Besuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel bei US-Präsident Donald Trump werden auch Politikinitiativen zum Thema wieder verstärkt diskutiert. Der Mangel an gut qualifizierten Fachkräften wird als Kernherausforderung für ein noch größeres Engagement vor Ort von den Unternehmen gesehen. Um ihren Qualitäts- und Serviceanspruch erfüllen zu können, benötigen die deutschen Betriebe vor allem unternehmensnah und passgenau ausgebildete Mitarbeiter. Mehr als zwei Drittel der deutschen Unternehmen in den USA geben an, Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von qualifizierten Arbeitskräften zu haben. In den nächsten 10 Jahren werden 2,7 Millionen US-Arbeitnehmer in der Produktion in Rente gehen. Um das bisherige Wirtschaftswachstum beizubehalten, müssen insgesamt fast 3,5 Millionen Arbeitsplätze in der Fertigungsindustrie besetzt werden. AHKs, RGIT und der DIHK engagieren sich in den USA seit geraumer Zeit stark beim Thema duale Berufsbildung. In den letzten vier Jahren haben mit Unterstützung der AHKs in mehreren Bundesstaaten knapp tausend junge Menschen eine duale Berufsausbildung nach deutschem Vorbild begonnen. Viele von ihnen absolvieren sogar AHK-Abschlussprüfungen, die sich an den deutschen Standards anlehnen und in ein AHK-DIHK-Zertifikat münden.

Der Workshop Aus- und Weiterbildung soll Unternehmen helfen, sich umfassend über die Möglichkeiten der Ausbildung und die aktuellen politischen Initiativen zum Thema zu informieren, um so eventuelle Hürden leichter zu umgehen.

Unsere Sprecher

Freya Lemcke

Vice President, RGIT

Freya Lemcke fungiert seit Februar 2017 als Vizepräsidentin des RGIT. Zuvor war sie als Leiterin des Referats „Internationale Handelspolitik, EU-Zollpolitik und Transatlantische Beziehungen“ beim DIHK, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag, in Brüssel sowie bei EUROCHAMBRES, dem Dachverband der europäischen Kammerorganisationen, tätig. In diesen Funktionen war sie für handelspolitische Aktivitäten und das Management EU-finanzierter Projekte verantwortlich, welche europäische Unternehmen bei der Internationalisierung, vor allem in der arabischen Welt und in Asien, unterstützen. Freya Lemcke ist ein Fellow der „Zukunftsbrücke - Chinese-German Young Professional Campus“. Sie hat internationale Betriebswirtschaftslehre an der Universität Erlangen-Nürnberg sowie an der Universidad de Chile in Santiago de Chile studiert.  

Sebastian Patta

Geschäftsführer Personal und Organisation, SITECH Sitztechnik GmbH

Herr Sebastian Patta ist seit dem 1. Januar 2017 Geschäftsführer Personal und Organisation der SITECH Sitztechnik GmbH in Wolfsburg. Zuvor verantwortete Herr Patta als Executive Vice President der Volkswagen Group of America vier Jahre die Personalabteilung des Produktionswerkes in Chattanooga. Der gelernte Industriekaufmann und Betriebswirt begann seine Laufbahn 1984 als Auszubildender bei Volkswagen in Wolfsburg.

Weitere Stationen seiner Karriere waren verschiedene Verantwortlichkeiten innerhalb der Volkswagen BKK bzw. Deutschen BKK wo er u.a. die Leitung der Allgemeinen Verwaltung und später dann auch verantwortlich für Marketing und Kommunikation war.

Peter Riehle

President & CEO, WITTENSTEIN, Inc. 

 

 Peter Riehle wurde im Mai 2013 zum Präsident und CEO der WITTENSTEIN holding, Corp. ernannt. Davor war er Vizepräsident für Vertrieb und Marketing bei der Firma TRUMPF Inc. in Farmington, CT, CEO bei DMG Amerika (DMG/Mori) in Chicago, IL sowie Direktor Industrial Sales bei Schaeffler Group in Fort Mill, SC. Sein Berufsweg umfasst viele

Führungspositionen mit Verantwortung für Sales und Marketing, Forschung und Entwicklung, Software-Technik, Beschaffung und Logistik, Akquisitionen sowie Business Intelligence. Herr Riehle ist ein internationaler Unternehmensleiter mit weitreichender Kenntnis im Bereich von Verkauf und Vertrieb hochentwickelter Technik für Werkzeugmaschinen. 

Andy Stecher

President/CEO, Plasmatreat North America 

 

Andreas Stecher ist President/CEO für Plasmatreat North America, eine Tochterorganisation von Plasmatreat GmbH. Plasmatreat ist Weltmarktführer für Materialoberflächenvorbehandlung vor Verklebungen, Beschichtungen und Dichtungen innerhalb der verarbeitenden Industrie wie Automobilbau, Elektronik, Medizintechnik und Verpackungen. Plasmatreat North America operiert mit drei separaten Geschäftseinheiten in Toronto, Chicago und San Francisco. Herr Stecher hat über 30 Jahre Erfahrung im C-Level Management bei global operierenden Firmen, v.a. im transatlantischen Businessraum. Nach seiner Ausbildung als Bankkaufmann in Deutschland schloss er seine Ausbildung in den USA mit Bachelor und MBA ab.

 

Moderation

Stefanie Jehlitschka

Geschäftsführerin, AHK USA-Atlanta

Stefanie Jehlitschka ist seit August 2006 für die AHK USA-Süd tätig. Sie besetzte verschiedene Positionen innerhalb der Marketing Abteilung und half u.a. beim Aufbau der externen Kommunikation. 2012 wurde Stefanie Jehlitschka zur stellv. Geschäftsführerin der AHK USA-Süd ernannt und im März 2017 zur Geschäftsführerin. Sie übernimmt eine aktive Rolle in zahlreichen Initiativen und Projekten mit dem Ziel die deutsch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen zu stärken.

 

Frau Jehlitschka ist maßgeblich für die erfolgreiche Implentierung des deutschen Ausbildungssystems in deutschen Tochtergesellschaften verantwortlich. Ihrem besonderen Engagement  für die Entwicklung einer „skilled wokforce“ für die in den USA produzierenden Unternehmen ist es zu verdanken, dass in 2013 die ersten Ausbildungen des Automobilherstellers Volkswagen erfolgreich ihre nach deutschen Standards durchgeführte Ausbildung zum Mechatroniker erfolgreichen ablegen konnten. Das Ausbildungsprogramm der AHK‘s erlangte hierdurch nationale Bekanntheit, so dass inzwischen in ca. 10 Bundesstaaten Verbundausbildungsprojekte und firmenspezische Ausbildung von den Kammern organisiert und zertifiziert wird. Für ihre besonderen Verdienste erhielt Frau Jehlitschka in 2016 die Auszeichnung „Woman in International Business“. 

 

Zuvor hat Stefanie Jehlitschka vier Jahre lang als Produkt Manager für einen internationalen Schulungsanbieter gearbeitet. Sie hat Rechtswissenschaften in Tübingen, Göttingen und in Thessaloniki, Griechenland studiert.

© 2019 German American Chamber of Commerce of the Midwest, Inc.