Workshop Mobilität der Zukunft 

Die Zukunft der Mobilität hat weitreichende Auswirkungen darauf, wie wir Menschen und Güter bewegen werden. Sie betrifft alle Branchen und hat das Potenzial, aktuelle Industriestrukturen, Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsketten nachhaltig zu verändern.

 

Leichtbaumaterialien ermöglichen es Fahrzeugherstellern, das Gewicht des Fahrzeuges zu reduzieren ohne dabei Abstriche bei der Sicherheit der Passagiere zu machen. Batterie- und Brennstoffzellenbetriebene Elektrofahrzeuge bieten eine höhere Energieeffizienz, weniger Emissionen sowie neue Fahrzeugkonzepte und -designs. Selbstfahrende Fahrzeuge stellen längst keine Szenarien aus Science Fiction Filmen mehr dar, sondern befinden sich bereits in der Entwicklung und Testphase.

 

Der Workshop soll die Chancen dieser Entwicklungen in den USA beleuchten, die Herausforderungen dieses Marktes darstellen und einen Ausblick auf die weiteren Entwicklungen in diesem Segment formulieren. 

Unsere Sprecher

Stefan Erdmann

Technischer Geschäftsführer, Aluminium Norf GmbH

 

Stefan Erdmann begann seine Karriere bei der Alcan Deutschland GmbH (heute Novelis)1993 mit einem Studium im Praxisverbund. 1998 übernahm er im Werk Göttingen die Stelle des Assistenten des Produktionsleiters. Seitdem hatte er im Konzern verschiedene Positionen mit zunehmender Verantwortung inne. Zuletzt war Stefan Erdmann Vice President Global Research & Development in Atlanta, USA und legte dort mit dem Neubau des Forschungszentrums den Grundstein für die neue Forschungs- und Entwicklungsstrategie von Novelis. Seit 2016 ist Herr Erdmann technischer Geschäftsführer der Aluminium Norf GmbH, dem weltweit größten Aluminiumwalzwerk. Herr Erdmann ist zertifizierter Black Belt und Kaizen Projektmanager.

 

 

Dipl.-Ing. MBA Gerhard Pluppins

Internationaler Business Development Manager, Ubimax GmbH

Nach dem Studium der Medizintechnik arbeitete Herr Pluppins,  in den Geschäftsfeldern der Telekommunikation, Automotive, Smartphone - Wearable Computing Lösungen. Herr Pluppins Aufgabenfeld umfasst den Aufbau und die Leitung neuer Geschäftsbereiche im mobilen IoT Software Business.  Mit dem Schwerpunkt Smartglasses und Wearable Devices setzt er aktuell Industrie 4.0, IoT Projekte  um. Die Umsetzung neuer Technologien im spanenden Feld der digitalen Transformation von Unternehmen und deren Prozesse, sind Herrn Pluppins tägliches Brot. Dies umfasst End to End IoT System Lösungen wie, Pick-by-Vision, Augmented Assembly, Remote Support Anwendungen für Smartglasses.

Dr. Joachim Taiber

Chief Technology Officer, International Transportation Innovation Center 

 

Dr. Taiber erwarb 1991 einen Diplomabschluss in Maschinenbau und 1996 den Doktortitel für technische Wissenschaften an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich. 1997 stieg er bei der BMW Group ein und wurde 2003 Mitglied des Planungsteams für einen neuen Automotive Forschungscampus in South Carolina. Er leitete die Innovationsaktivitäten des 2005 dort entstandenen Information Technology Research Center über mehrere Jahre. Im Jahre 2010 nahm Dr. Taiber eine Forschungsprofessor an der Clemson University an, wurde Mitglied der Automotive Engineering Fakultät und gründete im Jahre 2011 das Institut für nachhaltige Mobilität, welches er bis Ende 2015 leitete. Seit Januar 2016 ist Dr. Taiber technischer Geschäftsführer des International Transportation Innovation Center.

Frank Leimbach

Bereichsleiter, DEKRA Technology Center, DEKRA Automobil GmbH

 

Dipl.-Ing. Frank Leimbach studierte Maschinenbau an der Uni Essen. Von 2002 bis 2004 absolvierte er die Ausbildung zum amtlich anerkannten Sachverständigen beim RWTÜV in Essen. Seit 2006 ist Herr Leimbach Bereichsleiter des DEKRA Technology Center und damit verantwortlich für das Crash Test Center in Neumünster und das Automobil Test Center mit dem Test Oval am EuroSpeedway Lausitz. Herr Leimbach ist Vorsitzender des 2009 gegründeten Arbeitskreises vFSS – vorausschauende Front Schutz Systeme. Seit 2006 ist Herr Leimbach außerdem Geschäftsführer des KTI in Lohfelden. Für CITA ist Herr Leimbach seit 2012 als Policy Expert Safety Systems tätig und leitet die WG 1 „Safety Systems“. Seit 2015 ist Herr Leimbach Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat Fahrerassistenzsysteme des ATZ.

Moderation

Martina Stellmaszek

Geschäftsführerin, AHK USA-Atlanta

 

Martina Stellmaszek begann ihre Tätigkeit bei der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer im Süden der USA im Jahr 2004 und war seitdem in verschiedenen Funktionen tätig. Nachdem sie ab 2008 zunächst die Consulting Services Abteilung leitete, wurde sie 2010 zur stellvertretenden Geschäftsführerin benannt und trat am 1. März 2012 ihre aktuelle Stellung als Geschäftsführerin an.

Martina Stellmaszek fungiert zudem als Direktorin des Warburg Chapter des American Councils on Germany in Atlanta, das seinen Mitgliedern und der allgemeinen Öffentlichkeit in den USA als dynamische Plattform zur Erörterung ökonomischer, politischer und sozialer Themen der transatlantischen Beziehung dient. 

Martina Stellmaszek besitzt einen Doppelabschluss in Betriebswirtschaftslehre von der European School of Business in Reutlingen und der Universidad Pontificia Comillas in Madrid. Im Mai 2011 erhielt sie ihren MBA von der Emory University Goizueta Business School in Atlanta.

 

© 2019 German American Chamber of Commerce of the Midwest, Inc.